LandLeben bringt Frische auf die Tische

32 Direkt-Vermarkter treffen Qualitäts-Nerv der Verbraucher Fest im„Langleben“-Hof lockt zahlreiche Besucher

Fangfrische Forellenfilets samt knusprigem Spanferkel-Braten vom Holzkohlen-Grill, feuriges Kessel-Gulasch, rösche Schmalz-Nudel aus dem „Krapfa-Mobil“, sahnige Halser Schilleder-Torte nach „Uromas 100-jährigem Geheim-Rezept“ mit acht Biskuit-Böden sowie feinstem Schoko-Guss und danach noch ein Stamperl hochprozentiger „Aronia- Geist aus einer Passauer Weltmeister-Edeldestillerie“: Das zweite „Sonntags-Fest“ der innovativen Direktvermarktungs-Organisation PassauerLandLeben – kurz und bündig „PaLaLe“ – avancierte zum gut besuchten Feiertags-Renner für jede Menge gesundheitsbewusste Genießer und Schlemmer.

„Zu Beginn dieses Jahrzehnts wurde das PaLaLe-Projekt von gerade mal 16 Aktivisten zwischen dem Rott-, Inn- und Ilztal unter dem gemeinsamen Ziel aus der Taufe gehoben, landwirtschaftlichen Betrieben verschiedenste Einkommens-Kombinationen zu schaffen – von Direktvermarktung bis Bauerhof-Gastronomie. Mit aktuell doppelt so vielen Mitgliedern ist es heutzutage längst ein weitum einzigartiges Erfolgs-Modell“, ließ Vorsitzende Gabi Haindl die „PaLaLe“- Grundintension „Revue“ passieren.

Daraus resultierende Synergie- Effekte veranschaulichte die „Kurzeicheter Käsehof-Bäuerin“ mit dem gleichzeitigen Austausch von Produkten und Dienstleistungen sowie speziell dem „Kuh-T-Schein“ für bewusst gewählte Regional-Geschenke für jeden Geburtstags- oder Jubiläums-Anlass. „Perfektes Hoffest-Management durch Vize-Vorstand Georg Winklhofer vom Schmidhamer Kohlpointer-Hof, Fachoberlehrerin Kerstin Rose und Landwirtschaftsrätin Veronika Weindl vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau-Rotthalmünster (ALF): Das gemeinsame Marketing-Dach garantiert Einheimischen wie Ferien-Gästen frische regionale Produkte und qualitativ hochwertige Dienstleistungs-, Urlaubs- und Erlebnisangebote besten Standards“, bündelte Gabi Haindl gegenüber einer überraschend großen Hoffest- Schar „authentisches Passauer Land-Leben“.

„Mit einem Höchstmaß an Regionalität und damit Qualität trifft der (weit-)tragende PaLaLe-Gedanke in globalisierten Agrarzeiten den Verbraucher-Nerv und bringt im wahrsten Sinne Frische auf die Tische“, lobte „Hoffest- Schirmherr und PaLaLe-Taferlbua“ OB Jürgen Dupper. Den „stimmigen äußeren Rahmen dafür“ liefere der Rieser Langlebenhof, durch dessen Aronia-Produkte aus eigener Plantage in Bio- Qualität gleichzeitig auch Menschen mit Beeinträchtigungen in Arbeitsgänge integriert würden. „Das einzigartige Passauer Pa- LaLe-Modell gilt zwischenzeitlich längst als regionaler Marketing- Botschafter für landwirtschaftliche Spitzenleistungen“, bescheinigte stellvertretender Landrat Raimund Kneidinger dem „pfiffigen Vereins-Management erstklassige Vermarktungs- Strukturen, die bereits landesweit positive Medien-Konturen gefunden“ hätten.

„Das vielgestaltige PaLaLe- Hoffest dokumentiert einer großen Besucherschar, welche wertvollen landwirtschaftlichen Erzeugnisse Gottes Schöpfung und menschliche Arbeit buchstäblich zu aller Wohle zeitigen“, interpretierte Leitender ALF- Direktor Robert Schnellhammer (Afham) das einleitende „Predigt-Wort“ des Hacklberger Stadtpfarrers August Lindmeier von den „gesegneten Früchten der Erde“. Für den „guten Hoffest-Ton“ sorgten zwischendurch neben den „Saitenperlen“ der Städtischen Musikschule unter Regie Barbara Blumenstingls auch mit fetzigen Jazz- und Poprhythmen die Bigband des Freudenhainer Auersperg-Gymnasiums für die Landtagsabgeordneten Prof. Dr. Gerhard Waschler, Bernhard Roos und Walter Taubeneder sowie des Bezirkstags-Quartett Cornelia Wasner-Sommer, Max Brandl, Urban Mangold und Josef Heisl junior, die Vorsitzenden Horst Wipplinger (Landwirtschaftlicher Bezirksverein), Stefanie Reitberger (Rutzing) und Johann Kobler (Ruderting/Verband landwirtschaftliche Fortbildung) sowie BBV-Kreisobmann Hans Koller (Hundsdorf) und Kreisbäuerin Renate Stöckl (Maierhof).

Auf rund ein Dutzend „Glückspilze“ warteten zuletzt stattliche PaLaLe-Gutscheine vom Dirndl-G’wand (alternativ Lederhose) über Hofladen-Schmankerl bis zum Reitkurs-Schnuppern, Grill-Paket oder jetzt bereits „Wunsch-Christbaum“. Weil auch der nächste Winter ganz bestimmt kommt, fanden trotz nachmittäglicher Sommer-Sonnenstrahlen auch warme Wollmützen und Bettdecken des Niederreischinger Alpakahofs reges Interesse. 

Zum Zeitungsartikel

Bayerischer Staatspreis für PassauerLandLeben

Landwirtschaftsminister Brunner zeichnet „Bäuerinnen des Jahres“ aus

Für ihre beispielhaften unternehmerischen Leistungen sowie kreative und innovative Geschäftsideen hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner sieben bayerische Bäuerinnen bzw. Kooperationen als „Unternehmerin des Jahres 2016“ ausgezeichnet. Zwei Staatspreise, zwei Ehrenpreise, zwei Anerkennungspreise und einen Sonderpreis hatte Brunner dafür vergeben. „Mit Ideenreichtum, Mut und Geschick haben Sie neue Tätigkeitsfelder und zusätzliche Einkommensquellen für Ihre Betriebe erschlossen“, sagte der Minister bei der Preisverleihung im München. Die Bäuerinnen seien damit Vorbilder und Impulsgeber für weitere zündende Geschäftsideen. Und die sind laut Brunner für die Sicherung der Höfe und den Erhalt eines vitalen ländlichen Raums von unschätzbarem Wert.

Weiterlesen

Michlbauernhof z´Berg - alte Getreidesorten neu entdecken

Freuen Sie sich auf nächstes Jahr, verehrte Liebhaber von alten, schützenswerten Getreidesorten.

Auf unserem Michelbauernhof bauen wir für Sie Dinkel, Emmer und Einkorn an, die Sie ab kommendem Jahr bei uns auf unserem familiären Vierseithof einkaufen können.

Wir freuen uns auf Sie!

Eine schöne staade Zeit wünscht Ihre Großfamilie Gruber